• Kostenloser Versand ab 100 EUR Einkaufswert
  • Über 30.000 ergonomische Arbeitsplatzlösungen
  • 5 Jahre Garantie

Anti-Ermüdungsmatte - Entlastung bei Arbeiten im Stehen

Menschen, die Arbeiten im Stehen verrichten, wissen um das Problem: Pausenloses Stehen ist anstrengend. Da hilft es auch nicht, das Körpergewicht von einem auf das andere Bein zu verlagern - die Wirbelsäule, die Gelenke und die Muskulatur werden durch stundenlanges Stehen extrem belastet. Nicht selten führt diese Belastung zu ernsten gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Harte Böden in Werkstätten und Produktionshallen verstärken den Effekt zusätzlich. Neben regelmäßigen Ruhepausen und Ausgleichsbewegungen kann eine sogenannte Anti-Ermüdungsmatte für Erholung sorgen - der softe Untergrund entlastet die Gelenke und fördert gesundes und bequemes Stehen während der Arbeit.

In diesem Ratgeber stellen wir die Funktionsweise und die Vorteile von Anti-Ermüdungsmatten vor und klären die wichtigsten Kaufkriterien.

Was ist eine Anti-Ermüdungsmatte?

Vor allem bei stehenden Tätigkeiten am Schalter oder Verkaufsstand, aber auch im Labor oder am Industrie-Fließband treten schon nach kurzer Zeit Anzeichen von Ermüdung und Überlastung auf. In der Folge nimmt man eine Schonhaltung ein, die aber nur für den Augenblick für Entlastung sorgt.

Auf Dauer werden Muskeln und Gelenke in ungewohnter Weise beansprucht - Schmerzen potenzieren sich dadurch. Arbeitsplatzmatten für Steharbeitsplätze beugen Ermüdung vor, weil die weiche Oberfläche Gelenke und Beine entlastet. So wird das Arbeiten im Stehen angenehmer und effizienter.

Anti-Ermüdungsmatten und Bodenbeläge, die nach dem Prinzip der Ergonomie gefertigt sind, schonen die Wirbelsäule und fördern die Blutzirkulation. Konzentration und Leistungsfähigkeit bei der Arbeit bleiben somit auch bei langen Stehzeiten erhalten.
Warum sind Anti-Ermüdungsmatten so wichtig?

Das spezielle Material der Anti-Ermüdungsmatten versetzt die Beinmuskulatur ständig in leichte Schwingung und hält sie in Bewegung. Dieser Effekt beugt Muskelverhärtungen und Problemen in den Gelenken vor, fördert die Durchblutung und verhindert Venen-Blutstauungen.

Was vielen nicht bewusst ist: Auch in von Schreibtischarbeit geprägten Büros helfen Stehmatten am Arbeitsplatz. Angestellten, die den ganzen Tag sitzend tätig sind, empfehlen Orthopäden dringend, zwischendurch immer wieder für ein paar Minuten aufzustehen und z. B. ein Telefonat im Stehen zu führen. In diesen Phasen kann eine Anti-Ermüdungsmatte im Büro helfen, den negativen Auswirkungen des stundenlangen Sitzens ein wenig entgegenzuwirken.

Zwischendurch aufzustehen und dennoch weiterzuarbeiten, ist kein Problem, wenn der Schreibtisch höhenverstellbar ist, weil dann auch im Stehen am Computer gearbeitet werden kann. In Kombination mit einer Anti-Ermüdungsmatte wird auf diese Weise Rückenschmerzen und anderen gesundheitlichen Problemen umfassend entgegengewirkt.

Vorteile von Anti-Ermüdungsmatten

Anti-Ermüdungsmatten sorgen für einen ergonomischen Steharbeitsplatz und ermöglichen so ein angenehmes Arbeiten.

Diese Vorteile bieten Anti-Ermüdungsmatten:

  • Beim Stehen auf einer Anti-Ermüdungsmatte wird der gesamte Bewegungsapparat entlastet.
  • Verspannungen und Gelenkschmerzen werden deutlich verringert.
  • Stehen ist nicht mehr so anstrengend, weil Muskeln und Gelenke fit bleiben.
  • Anti-Ermüdungsmatten vermindern den Druck in den Beinen und stimulieren die Blutzirkulation.
  • Die Konzentration und damit die Produktivität der Mitarbeiter wird gesteigert.
  • Ein dynamisches Stehen - und damit gesundes Stehen - wird gefördert, weil der Körper auf dem instabilen Untergrund ständig ausbalancieren muss.
  • Anti-Ermüdungsmatten sorgen für warme Füße, weil sie isolierend wirken.

Wie funktionieren Anti-Ermüdungsmatten?

Anti-Ermüdungsmatten funktionieren mit dem Prinzip der Instabilität: Der weiche Untergrund aus aufgeschäumtem Kunststoff bringt den Körper dazu, dass er ständig balanciert und dadurch versucht, die Instabilität auszugleichen.

Die Mikrobewegungen der Gelenke und Muskeln regen den Blutkreislauf an. Damit bleibt der Körper fit und „wach“: Dem Nachlassen der Konzentration wird mit dem Einsatz von Anti-Ermüdungsmatten also aktiv entgegengewirkt.

Komfortgewinn und Reduktion körperlicher Belastung

Anti-Ermüdungsmatten bestehen aus einer Nutzschicht und einer drunterliegenden aufgeschäumten Schicht aus PVC. Durch dieses elastische Material werden auftretende Kräfte vom Körper des Mitarbeiters „abgeleitet“ bzw. absorbiert.

Somit helfen die Anti-Ermüdungsmatten, den Rücken, die Beine und Füße zu entlasten. Das Stehgefühl und Laufgefühl auf der Matte ist deshalb spürbar angenehm und komfortabel. Gesteigert wird dieser Komfortgewinn dadurch, dass kalte Füße dank der Arbeitsplatzmatten der Vergangenheit angehören. Die Bodenkälte wird nämlich unter der Dämmung der Matte festgehalten: Unangenehme Kälte kann nicht mehr bis zu den Füßen des Mitarbeiters hochkriechen.

Ergonomisches Zubehör wie eine Anti-Ermüdungsmatte hilft den Mitarbeitern also, die körperliche Belastung bei der Arbeit umfassend zu reduzieren. Die Folgen: Mehr Freude, Entspannung und Konzentration bei der Arbeit und dadurch eine erhöhte Leistungsfähigkeit und Produktivität. 

Mehr Sicherheit am Arbeitsplatz

Doch der Benefit von Arbeitsplatzmatten geht weit über den Komfortgewinn hinaus: Auch der Sicherheitsaspekt spielt eine große Rolle. Hochwertige Matten leisten allein durch die Erhöhung des Wachheitsgrades einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit am Arbeitsplatz. Denn infolge gesteigerter Konzentration kommt es nachweislich zu weniger Arbeitsunfällen.

So können Unfälle durch Ausrutschen oder Stolpern durch das Auslegen von Arbeitsplatzmatten wirksam verhindert werden. Beim Einsatz in Industrie und Gewerbe sollte man deshalb darauf achten, eine Matte mit einer rutschhemmenden Nutzschicht anzuschaffen.

Man unterscheidet drei Güteklassen bei den Anti-Ermüdungsmatten

Ob im Handel, in der Produktion oder in der Gastronomie hinter der Theke: Die Anforderungen an die Beschaffenheit und das Material der Matten sind ganz unterschiedlich. Deshalb gibt es Arbeitsplatzmatten in unterschiedlichen Ausführungen bzw. Stärken. Im nächsten Abschnitt stellen wir drei Optionen vor.

Es muss jedoch beachtet werden, dass diese Klassen nur zur Orientierung dienen und lediglich grobe Richtwerte sind. Wie die Anti-Ermüdungsmatte für den jeweiligen Einsatzbereich beschaffen sein muss, hängt auch vom Gewicht, Schuhwerk, der Temperatur und weiteren Faktoren ab. Im Einzelfall müssen die Gegebenheiten vor Ort betrachtet werden.

Normale Belastung

Die Anti-Ermüdungsmatte für die normale Belastung ist eine einlagige PVC-Matte ohne verdichtete Oberseite. Diese Matte eignet sich nur für den gelegentlichen Einsatz und hält keinen Dauereinsatz aus. Bis zu 5 Stunden täglich kann sie verwendet werden.
Ideal ist diese Unterlage für den Einsatz im Büro oder Home-Office am Computerarbeitsplatz - im Rahmen des dynamischen Arbeitens.

Mittlere Belastung

Die Anti-Ermüdungsmatte für die mittlere Belastung ist eine einlagige PVC-Matte mit verdichteter Oberschicht. Durch diesen Aufbau wird die Lebensdauer der Matte um etwa 50 % im Vergleich zu den normalen PVC-Matten erhöht. Geeignet sind diese Matten für eine mittlere Belastung - also für den Gebrauch an Steharbeitsplätzen bis zu 8 Stunden täglich. Diese Matten sollten jedoch nicht mit Transportwagen befahren werden.

Hohe Belastung

Arbeitsplatzmatten für hohe Belastungen verfügen auf der Unterseite über eine dämpfende, weiche PVC-Schicht und auf der Mattenoberfläche über eine robuste, harte Deckschicht, die oft mit einem Profil ausgestattet ist. Diese Matten sind mit Transportwagen bis 200 kg befahrbar und eignen sich für den Mehrschichtbetrieb.

Wichtige Kaufkriterien einer Anti-Ermüdungsmatte

Ob im stationären Handel oder im Online-Shop: Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an Arbeitsplatzmatten, bei dem man schon einmal den Überblick verlieren kann. Wichtig ist es deshalb, die Kriterien zu kennen, die für den Kauf einer guten Anti-Ermüdungsmatte ausschlaggebend sind. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Fragen vor, die Sie sich vor dem Kauf einer Anti-Ermüdungsmatte beantworten sollten:

  • Ist die Matte dick genug? Achten Sie darauf, dass die Unterlage mindestens 2 cm dick ist. Dünnere Matten sorgen nicht für ausreichend Stabilität und nutzen sich außerdem sehr schnell ab.
  • Hat die Matte die richtige Größe? Orientieren Sie sich bei der Auswahl an der Körpergröße des Nutzers - je größer der Nutzer, desto größer muss auch die Fläche der Matte sein.
  • Muss die Matte öfter verschoben werden? Falls Sie die Matte im Alltag häufiger verschieben möchten, sollten Sie sich für ein leichtes Modell entscheiden. Hier muss man dann unter Umständen Kompromisse bezüglich der Dicke eingehen.
  • Sind die Kanten abgeschrägt? Verhindern Sie, dass die Matte zur Stolperfalle wird, indem Sie auf abgeschrägte Kanten achten - vor allem bei flachen Matten.
  • Verfügt die Unterseite über rutschhemmende Eigenschaften? Rutscht die Matte weg, könnte das die Sicherheit des Nutzers gefährden. Für eine gute Standsicherheit ist deshalb darauf zu achten, dass die Matte an der Unterseite rutschfest gestaltet ist.
  • Lässt sich die Matte leicht reinigen? Gute Matten können ganz einfach mit Wasser abgewaschen werden und benötigen zur Reinigung keine speziellen Produkte.

Das Fazit - Gewinn an Sicherheit und Komfort für die Mitarbeiter durch Anti-Ermüdungsmatten

Für Steharbeitsplätze im Handwerk oder in der Industrie sind Anti-Ermüdungsmatten mittlerweile unverzichtbar. Aber auch am Computerarbeitsplatz im Büro oder Home-Office leisten die Anti-Ermüdungsmatten gute Dienste. Der Arbeitsplatz wird nicht nur in Sachen Komfort und der damit verbundenen Produktivität aufgewertet - auch die Sicherheit der Mitarbeiter erhöht sich nachweislich, da Unfälle vermieden werden.